+++ RL-Damen: Hoher Heimsieg gegen Ulm +++ OL-Damen gewinnen in Durlach +++ Erneuter Auswärtssieg für BezL-Damen +++ Erster Sieg für KLB-Herren! +++ BezL-Herren unterliegen Hockenheim +++ Erneut hoher Auswärtssieg für u16m +++

TG-Sandhausen-Basketball.de

Italien-Austausch 2019

Tagebucheintrag Nr. 1 08.06.2019

Heute Nacht um 2 Uhr ging die spannende Reise los. Auf zum Italien-Austausch nach Rimini!
Durch den Duft des frischgebackenen Laugengebäcks, zwang es uns nach 2 ½ Stunden in die Erste Pause. Diese gut tuende Mahlzeit wurde von der Bäckerei Breiter gesponsert. Sehr vielen lieben Dank dafür!
Gut gestärkt stürzten wir uns weiter ins Getümmel. Nach drei langen Staustunden, musste sich ein Auto geschlagen geben. Der Kühlerschlauch wollte nicht mehr. Also rief Jannic Gund die „gelben Engel“ und so war dieses Problem auch „schnell“ beseitigt. In der Zwischenzeit fuhren die fünf übriggebliebenen Autos weiter. Nach 14, beziehungsweise 17 Stunden Autofahren, war es dann auch endlich geschafft. Wir durften unsere Zimmer beziehen und unsere lang ersehnte Dusche genießen.
Ebenso möchten wir uns bei der Rats-Apotheke Sandhausen bedanken, die uns einen Erste Hilfe Koffer zur Verfügung gestellt haben.
    

Tagebucheintrag Nr. 2 09.06.2019
Wetter: sonnige 28°C
Der Tag begann um 7:30 Uhr für alle Mitreisenden. Wir starteten mit einem Teambulding., dies betreute und organisierte Miriam, mit Hilfe von Nils. Hier wurden die Jugendlichen in drei gleichgroße Gruppen aufgeteilt. Es mussten die verschiedenste Aufgaben gelöst werden, wie zum Beispiel ein Gedicht schreiben, sich bis zu den Knien einbuddeln oder Watte mit Hilfe von Creme und der eigenen Nase zu transportieren. Danach durften wir uns beim Frühstück stärken und unsere Freizeit genießen. Nach Volleyball, Schwimmen, Sonnen und Relaxen gab es super leckeres Mittagessen. Für jeden war was dabei! Zum Verdauen der Mahlzeit legten sich die meisten wieder mit ihrem Badehandtuch in die Sonne oder spielten Wasserball im Meer. Nachmittags ging es dann in die Sporthalle zum gemeinsamen Training. Hier wurde heute die Halle getestet und viel miteinander gespielt. Zum Abendessen gab es heute ein Pfingstsonntagsfestmahl, dass wir alle sehr genießen durften. Alle Mitfahrenden sind wohlauf und freuen sich schon auf den nächsten Tag.
Zum Schluss, das beste Gedicht des Tages:
Wir waren für die Fahrt nicht präpariert,
doch alles gut,
Luigi hat das Auto repariert.
Jetzt sind wir am Strand mit Schlappen und Hut
und Markus war im Volleyball noch nie gut.
Jetzt chillen wir im Sand,
lösen Übungen Hand in Hand,
doch leider kriegen wir nen Sonnenbrand.
Die Sonne scheint, der Wind ganz leise,
die Idee mit der Creme war dick scheiße.
Von: Max Gund, Aaron Jasiewicz, Lena Jatsch, Jeremy Brix, Alex Osman, Lennart Bach
     

Tagebucheintrag Nr. 3 10.06.2019

Wetter: teilweise bewölkt, 26°C
Der Tag startete pünktlich, um 7 Uhr, mit einem Koordinationstraining mit Nils Herzog. Dies konnte leider nicht mit voller Mannschaft angetreten werden, da einer der Jugendlichen noch im Nest lag und eine halbe Stunde später zum Training ankam. Nach einem anstrengenden Training am Strand, durften sich alle bei einem ausgewogenem Frühstück stärken. Aber Zeit zum Ausruhen gab es nicht so viel, also stiegen wir in die Autos und fuhren in die Halle. Hier übernahmen heute Mike und Jannic das Training und ließen die Jugendlichen richtig schwitzen. Thema dieses Trainings war „Fastbreak“ und „Transition“. Nach zwei intensiven Stunden fuhren wir wieder zurück ins Hotel, um das Mittagessen und Freizeit zu genießen.
Genug gechillt!! Jetzt geht es wieder in die warme Halle!
Dieses Training übernahm Coach Silas Hemberger und brachte den Jugendlichen Techniken bei, die sie auch gleich austesten und üben dürften. Jetzt haben die Mitfahrenden aber auch genug geleistet an diesem Tag und dürfen sich bei einem leckerem Abendessen und Late Night NBA ausruhen.
Weisheit des Tagen: Immer rasieren, bevor man sich taped!!!
     

Tagebucheintrag Nr.4 11.06.2019

Wetter: sonnige 28°C
Nach einem langem Aufwärmtraining am Strand durften die Mitfahrenden zum Frühstück und sich für diesen Tag gut stärken, denn heute steht der erste von drei Spieltagen an. Wir spielen gegen Casalecchio Baskets. Die Coaches dieses Spiel waren Nils Herzog und Oliver Brix.
Das Spiel startete überraschend gut. Man konnte durch abgestimmte, defensive Aktionen, es dem italienischen Gegner schwer machen. In der Offensive spielte man zusammen und besonders unsere großen Spieler konnten immer wieder mit hochprozentigen Würfen treffen.
Durch einen kurzen Run, schaffte es doch der Gastgeber zum ersten Viertel hin auszugleichen. Ähnlich gut startete das zweite Viertel, doch man musste sich mich drei Punkten Rückstand in die Halbzeit begeben. Das dritte Viertel startete holprig. Durch eine defensive Umstellung der italienischen Mannschaft kassierten die Wildbees mehrere Steals und darauffolgende leichte Punkte. In einer kurzen Auszeit wollte das Trainerteam Lösungen für die Presse finden. Dies konnte die Mannschaft aber leider nicht umsetzten und was sich deutlich auf die Moral und dem Punktestand auswirkte. An diesem Tag mussten sich die Spielerinnen und Spieler leider geschlagen geben und verloren mit 20 Punkten Unterschied. Hier bedanken wir uns trotzdem bei Silas Hemberger, der den Part des Schiedsrichters übernommen hatte. Leicht enttäuscht fuhr die ganze Gruppe wieder in Hotel zurück, um dort eine kalte Dusche zu nehmen und zu Abend essen.
Scores: Max Gund 29 ; Jannik Holzschneider 11 ; Lennart Bach 7 ; Alex Osman 4 ; Maximilian Heck 3 ; Niko Teichert 2 ; Lena Jatsch 2 ; Aaron Spannagel 1 ; Aaron Jasiewicz ; Sven Jacobi ; Markus Spitzberg
     

Tagebucheintrag Nr.5 12.06.2019

Wetter: sonnige 26°C
Heute ist Gameday Nr. 2.
Bei einem gesunden Frühstück stärkten sich die Jungen und Mädchen, bevor es los ging in das Training. Im Training versuchten die Spieler und Spielerinnen,bei einem speziellen „No-Sweat Training“, so wenig wie möglich zu schwitzen, da danach noch eine Sightseeingtour in San Marino anstand. Dies gelingt manchen gut und anderen weniger gut. Nach dem theorienreichen Training fuhren wir nach San Marino Mitte, um dort unser Mittagessen zu empfangen. Frisch gestärkt konnte die Tour auch schon losgehen. Die Aussicht war überragend und verschlug uns allen den Atem. (Wobei dies auch an dem teils anstrengendem Aufstieg gelegen haben könnte https://www.facebook.com/images/emoji.php/v9/t57/1/16/1f609.png;) ).
Nun fuhren wir zu der Olympiahalle in San Marino und wärmten uns auf, um dieses grandiose Spiel zu spielen. Vor Spielbeginn gab es noch eine kurze Ansprache durch den Olympiavorstand von San Marino. Hier verteilten die Spieler sich gegenseitig die mitgebrachten Gastgeschenke und schon kann es auch los gehen. Nach dem Singen der beiden Nationalhymnen, stellen sich die Spieler für den Sprungball bereit. Mit viel Respekt gingen die Wild Bees in die Partie. Man überraschte San Marino mit flotten und gut heraus gespielten Punkten. In der Defensive standen wir wie eine Wand und ließen keinen klaren Spielzug der gegnerischen Mannschaft zu. Man gewann überraschend das erste Viertel und startete sehr motiviert in das nächste Viertel. San Marino war deutlich verblüfft und konnten nach unserer erfolgreichen Offensive keine Antwort zurückgeben. Unseren Spielerinnen und Spieler wurde plötzlich bewusst, dass sie dieses Spiel gewinnen könnten, was weitere Motivation gab. Die Coaches konnten nach Lust und Laune einwechseln, und waren mit jeder individuellen Leistung mehr als zufrieden. Kurz vor der Halbzeit konnte man den Vorsprung nochmals deutlich ausbauen. Das Trainergespann (Jannic Gund und Michael Teuchel) machte deutlich, dass es wichtig wäre, wie man in die nächste Halbzeit startete. Die Gastgeber gaben nach Anpfiff Vollgas, doch dies reichte nicht. Die Defensive wie Offensive war einfach zu stark. Man rannte nach jedem Ball und erkämpfte sich jeden Punkt. Wie auch im letzten Spiel glänzten hier unsere großen Spieler, die durch puren Willen, so gut wie jeden Rebound für sich ergattern und nachsetzten konnten. Nach dem dritten Viertel bat uns der gegnerische Trainer, ob wir noch ein zusätzliches Viertel spielen könnten. Doch dies schwächte unsere Spielerinnen und Spieler nicht. Die nächsten zwei Viertel verflogen, wie im Fluge und die Sensation war geschafft. Die Wild Bees Sandhausen gewinnen gegen die Nationalmannschaft von San Marino mit 20 Punkten Unterschied und sichern sich so ihren ersten Internationalen Sieg. Alle waren aus dem Häuschen und konnten ihre Tränen, nach einem perfekt gespielten Spiel, nicht zurückhalten.
(Wenn sie sich gerne dieses sensationelle Spiel anschauen möchten, schauen Sie bei unserer Facebookseite vorbei, es wird sich sicherlich lohnen ! https://www.facebook.com/images/emoji.php/v9/t57/1/16/1f609.png;) )
Endstand nach 4/4 : 40:59 für Wild Bees Sandhausen
Endstand nach 5/5: 50:70 für Wild Bees Sandhausen
Nach dem verdienten Sieg fuhren wir alle, mit sehr guten Laune zu unserem Hotel zurück, in dem wir gut zu Abend essen konnten. Danach feiert wir alle zusammen den gut gelungenen Sieg.
Scores: Max Gund 17; Maxi Heck 13; Jannik Holzschneider 10; Aaron Jasiewicz 6; Lennart Bach 5, Selina Hack 3/1; Sven Jakobi 3/1; Markus Spitzberg 3/1; Alex Osmann; Lena Jatsch 2; Aaron Spannagel 2; Anna Teuchel 2; Jannik Köhler; Jeremy Brix, Nico Teichert; Elias Marashi
     

Tagebucheintrag Nr. 6 13.06.2019

Wetter: sonnige 26°C
Heute steht für die Spielerinnen und Spieler das Coachesspiel an. Aber davor dürfen sich die Jugendlichen beim verdienten Morgentraining auspowern. Denn heute gibt es kein Schwimmen oder Laufen, sondern die Mitfahrenden müssen sich im Sandburgenbauen beweisen. Nach dem „anstrengenden“ Frühtraining konnten sich die Jugendlichen beim Frühstück stärken.
Und nun geht es los! Vor dem Coachesspiel wurde noch eine Trainingseinheit durchgeführt. Gut aufgewärmt konnte die Partie auch schon los gehen. Natürlich hatten die Jugendlichen keine Chance gegen die intelligenten und talentierten Coaches und verloren so mit 19 Punkten Unterschied. Also fuhren die Jugendlichen (Nationenzerstörer) und die Betreuer (Nationenzerstörer Zerstörer) wieder ins Hotel zurück um unser Mittagessen zu empfangen, dass wiedermal sehr lecker war. Nachmittags war eine lange und ausgiebige Freizeiteinheit, mit freiwilligen Volleyballturnier, geplant. Nach Volleyball spielen, schwimmen und relaxen gingen wir zum Abendessen und aßen leckere Gerichte. Wir sind immer noch alle wohlauf und freuen uns auf den nächsten Tag.
   

Tagebucheintrag Nr. 7 14.06.2019

Heute ist der letzte Tag im Trainingscamp und ebenso auch das letzte Spiel gegen eine italienische Mannschaft.
Erster Tagespunkt war das Frühtraining um 7 Uhr. Hier stand aber diesmal „Teambuilding“ auf dem Plan. Dieses Teambuilding führte Miriam mit den Spieler und Spielerinnen durch.
Danach durften sich die Jugendlichen am Frühstück stärken und sich danach für das letzte Spiel fertig machen. Mit gesammelter Mannschaft fuhren wir zur Halle und wärmten uns auf.
Die Wild Bees Sandhausen gegen Correggio Basket. Die Coaches dieses Spiel waren Mike Teuschel und Silas Hemberger. Das Spiel startete gut für die Wild Bees. Man konnte durch abgestimmten, defensive Aktionen, es dem italienischen Gegner schwer machen. Durch einen kurzen Run, schaffte es doch der Gastgeber zum ersten Viertel hin auszugleichen. Ähnlich gut startete das zweite Viertel, doch hier ging auch keine der beiden Mannschaften in Führung und mussten unentschieden (28:28) in die Halbzeitpause gehen. Das dritte Viertel startete holprig. Die Wild Bees Sandhausen lagen aber nur knapp hinter der italienischen Mannschaft und versuchten den Ausgleich zu schaffen. Dies gelang ihnen leider erst nach dem fünften Fünftel und so gingen die beiden Mannschaften mit 62:62 unentschieden nach Hause. Nach einem leckeren Mittagessen und einer sehr langen Strandfreizeit, ging es auch schon wieder zum Abendessen. Danach machten die Fahrer ihre Autos fahrbereit.
Nun trafen wir uns alle bei einer Abschlussrunde, in der alle Mitfahrenden äußern konnte, was ihnen gefallen hat und was man verbessern könnte. Und ab ins Bett, da sich alle für die bevorstehende Fahrt erholen mussten.

4/4: 50:55 für Correggio Basket
5/5: 62:62 Unentschieden
Scorer: Maxi Heck 12; Max Gund 10; Lennart Bach 7; Alex Osmann 7; Selina Hack 6/2; Nico Teichert 4; Jannik Holzschneider 4; Lena Jatsch 4; Aaron Jasiewicz 3.