+++ RL-Damen: Heimniederlage gegen Tabellenführer Ludwigsburg +++ OL-Herren gewinnen gegen TV Heidelberg +++ LL-Damen: Knapper Auswärtssieg in Schönau +++ Weihnachtsaktion: Fahrt zum BBL-Spiel Frankfurt-Crailsheim am 5.1.2019 +++

TG-Sandhausen-Basketball.de

Landesliga-Damen: Ein Dämpfer zur rechten Zeit 09.11.18 - 14:19

 Damen    Damen 2

Zu ungewohnter Zeit am Donnerstagabend um 19:30 Uhr empfingen die Damen2 der Wild Bees die Basket Ladies Kurpfalz 4 zum Spitzenspiel der Landesliga Rhein/Neckar. Erfahrung auf Seiten der Wild Bees gegen geballte Erfahrung des Gegners, so die Feststellung von Coach Bommer vor dem Spiel.  Den Altersvorteil sollten seine Damen nutzen und vor allem die groß gewachsenen Spielerinnen des Gegners vom Korb fernhalten. Ein schöner Plan. Leider glich das Spiel der Wild Bees im ersten Viertel viel zu oft dem Chaos in einem ausgeräucherten Bienenstock. Wenig Struktur, hektische Aktionen  und vor allem viel zu viele Ballverluste. Nach dem 8:10 gelang den Wild Bees im Angriff wenig, die Basket Ladies konnten sich zur ersten Viertelpause auf 8:15 absetzen. Ab dem zweiten Viertel lief es dann endlich besser. Schnelles Spiel gegen die noch nicht sortierte Zone des Gegners und verwandelte Würfe aus der Mitteldistanz brachten das 19:19. Mit einer knappen 23:21 Führung gingen die Wild Bees in die Halbzeitpause.
Fortan entwickelte sich ein enges Spiel auf Augenhöhe. Dem 38:38 nach 30 Minuten folgten umkämpfte letzte zehn Minuten. Die Wild Bees versuchten noch einmal alles, einige unglückliche Aktionen, die ein oder andere vergebene klare Chance und die Cleverness des Gegners verhinderten jedoch den durchaus möglichen Sieg. Den Damen um Coach Bommer bleibt die Erkenntnis, dass es nach der 50:55 Niederlage noch einiges zu verbessern gibt. Nach diesem Dämpfer gilt es daran zu arbeiten, die eigenen Fähigkeiten besser einzusetzen und das vorhandene Potenzial  auszuschöpfen.  Bereits am Sonntagabend um 18 Uhr haben die Damen die Chance beim Auswärtsspiel gegen den TSV Viernheim über 40 Minuten eine konzentriertere Leistung zu zeigen. Es spielten: Bommer, Eibner, Grunert-Baier, Ibele, Jordan, Lehr, Lüpertz, Moritz, Nonchova, Schenk, Teuschel, und Zander